Behandlung von Schlupfwarzen

Auf einen Blick
Dauer: 30 Minuten
Anästhesie: örtliche Betäubung
Aufenthaltsdauer: ambulant
Nahtentfernung: nach 14 Tagen
Heilungsdauer: 2 Wochen

Nach innen gerichtete Brustwarzen (Mamillen) stellen für viele Betroffene nicht nur ein ästhetisches Problem dar, sondern können auch die Stillfähigkeit beeinträchtigen. Sogenannte Schlupfwarzen sind ein häufig auftretendes Problem. Meist sind sie auf eine angeborene Fehlbildung der Brustwarze zurückzuführen. Zur Korrektur ist nur ein kleiner chirurgischer Eingriff nötig, bei dem die betroffene Brustwarze nach außen gestülpt und der Brust so zu einem natürlichen Aussehen verholfen wird.

Was sind Schlupfwarzen?

Bei Schlupfwarzen sieht es so aus, als würden sich die Brustwarzen in den Warzenhof zurückziehen. Das kann entweder teilweise oder vollständig der Fall sein. Es kann nur eine Brustwarze betroffen sein, das Phänomen kann aber auch beidseitig auftreten.

 Wir unterscheiden drei Schweregrade von Schlupfwarzen:

  • Beim ersten Schweregrad ist die Mamille zwar deutlich nach innen gerichtet, sie tritt aber bei leichten Reizen hervor. Die Brustwarze lässt sich auch manuell nach außen ziehen.
  • Bei Schweregrad zwei muss bereits Druck ausgeübt werden, damit die Mamille nach außen tritt.
  • Bei Schweregrad drei ist die Brustwarze dauerhaft nach innen gezogen. Sie ist fest mit dem Gewebe verwachsen und die Milchgänge sind deutlich verkürzt.

 Ursächlich ist meist eine Verkürzung der Milchgänge und Bindegewebsstränge, wodurch sich die Brustwarze nach innen zieht. Bei einer Vielzahl der Betroffenen ist diese Fehlbildung angeboren, es lässt sich außerdem eine familiäre Häufung erkennen. In manchen Fällen sind Schlupfwarzen auch die Folge von Fehlentwicklungen oder hormonellen Erkrankungen. Schlupfwarzen können aber auch in Folge anderer Erkrankungen wie etwa Brustkrebs entstehen.

 Schlupfwarzen können auch in Phasen, in denen sich die Brust verändert, auftreten. Das Phänomen ist in solchen Fällen häufig nur vorübergehend und verschwindet von alleine wieder. So treten etwa bei manchen Mädchen im Zuge der Pubertät Schlupfwarzen auf. In den meisten Fällen findet hier aber im Zuge des Wachstums der Brust auch eine natürliche Korrektur der Schlupfwarzen statt. Auch in der Schwangerschaft oder während der Wechseljahre können Schlupfwarzen auftreten. Wenn sich die Brustwarzen ohne ersichtlichen Grund zurückziehen, ist jedenfalls ein Arztbesuch angeraten, da dies auch ein Anzeichen von Brustkrebs sein kann – auch bei Männern.

 Bevor Dr. Matiasek die Korrektur der Schlupfwarzen vornimmt, stellt er daher sicher, dass Sie keine krankheitsbedingte Ursache haben. Wenn Sie sich in naher Zukunft Ihren Kinderwunsch erfüllen möchten, ist es in den meisten Fällen besser, mit der Korrektur zu warten, bis Schwangerschaft und Stillzeit vorüber sind.

Welche Gründe sprechen für die Behandlung von Schlupfwarzen?

Vor allem für Frauen, deren Selbstwertgefühl aufgrund von Schlupfwarzen beeinträchtigt ist, stellt die Korrektur der Schlupfwarzen eine Möglichkeit dar, sich den Wunsch nach einer natürlich aussehenden Brustwarze zu erfüllen. Bei vielen Betroffenen verbessert sich auch das Körpergefühl nach einem solchen Eingriff. Da der Schnitt im Bereich des Warzenhofs gesetzt wird, wo die Haut etwas dunkler ist, sind entstehende Narben kaum sichtbar.

 Schlupfwarzen können Probleme verursachen, weshalb vor allem bei in stärker ausgeprägten Fällen zur Behandlung geraten wird. In erster Linie stellen Schlupfwarzen ein hygienisches Problem dar. Einbuchtungen sind schwerer zu reinigen, in den Hohlräumen können sich Bakterien ansammeln. Dadurch kann es zu einer bakteriellen Infektion kommen, die neben Juckreiz auch Entzündungen und Schmerzen zur Folge hat.

 Für Frauen mit Kinderwunsch können Schlupfwarzen ein zusätzliches Problem mit sich bringen und das Stillen des Babys wesentlich erschweren. Sogenannte „echte“ Schlupfwarzen ziehen sich weiter zurück, wenn sie stimuliert werden. Das Baby kann schwerer andocken und das Saugen ist somit erschwert.

Was muss ich vor der Behandlung von Schlupfwarzen beachten?

Vor dem Eingriff führen Sie ein ausführliches Gespräch mit Dr. Matiasek, in dem der genaue Behandlungsablauf und die OP-Technik besprochen werden. In diesem Gespräch ist auch Platz für all Ihre Fragen.

 Sie sollten zwei Wochen vor der Behandlung die Einnahme sämtlicher Medikamente einstellen, die einen Einfluss auf die Blutverdünnung haben. Dazu zählen etwa Aspirin, Voltaren, Marcoumar oder Thomypyrin. Falls Sie Schlafmittel einnehmen, so setzen Sie auch diese vor dem Eingriff ab. Auch den Konsum von Alkohol und Nikotin sollten Sie einige Zeit vor dem Eingriff einstellen, da diese Substanzen sich negativ auf den Erfolg des Eingriffs auswirken können.

Wie läuft die Behandlung von Schlupfwarzen ab?

Bei der Behandlung von Schlupfwarzen stehen zwei Techniken zur Auswahl, die beide unter lokaler Betäubung erfolgen.

 Vor allem bei jungen Frauen mit Kinderwunsch empfiehlt sich das Verfahren der Schlupfwarzenkorrektur ohne Durchtrennung der Milchgänge. Bei dieser besonders schonenden OP-Technik durchtrennt Dr. Matiasek über einen kleinen Schnitt an der Brustwarze das Bindegewebe, sodass die Milchgänge erhalten bleiben. Anschließend zieht er das darunterliegende Gewebe nach außen und fixiert es mit mehreren Nähten.

 Sofern bei Ihnen kein Kinderwunsch mehr besteht, ist die Korrektur der Schlupfwarzen mit Durchtrennung der Milchgänge die Methode der Wahl. Über einen kleinen Schnitt an der Basis der Milchgänge durchtrennt Dr. Matiasek zusätzlich zum Bindegewebe auch die verkürzten Milchgänge. Die Brustwarze richtet sich daraufhin nach außen.

 Neben der operativen Behandlungsmöglichkeit stehen auch nicht-operative Alternativen zur Verfügung. In erster Linie handelt es sich dabei um Piercings, Nipletten und Brustwarzenformer. In stark ausgeprägten Fällen ist jedoch ein operativer Eingriff die beste Behandlungsmöglichkeit.

Welche Komplikationen können bei der Behandlung von Schlupfwarzen auftreten?

Wie jeder chirurgische Eingriff ist auch die Korrektur der Schlupfwarzen mit einem gewissen Risiko verbunden. Kommt es zu Komplikationen, sind diese jedoch meist unbedenklich. Leichte Blutergüsse, Schwellungen und Nachblutungen stellen keinen Grund zur Sorge dar und verschwinden im Normalfall innerhalb weniger Tage von alleine. Manche Patienten und Patientinnen berichten nach dem Eingriff von leichten Empfindungsstörungen im Bereich der Brustwarze. Das Empfindungsvermögen kann nach dem Eingriff dauerhaft herabgesetzt sein. Kommt es während der OP zu Komplikationen, ist es möglich, dass es trotz der milchgangschonenden Operationstechnik zu einer Durchtrennung der Milchgänge kommt, was ein späteres Stillen unmöglich macht.

Was muss ich nach der Behandlung von Schlupfwarzen beachten?

Zu einem optimalen Ergebnis der Behandlung können Sie einen entscheidenden Teil beitragen. Nach dem Eingriff können Sie im Normalfall sofort nach Hause gehen und mit Ihrem gewohnten Alltag fortfahren. Ein Klinikaufenthalt ist nicht nötig, dennoch wird ein brustschonendes Verhalten nach dem Eingriff empfohlen. Verzichten Sie in den ersten Tagen auf jegliche sportliche Aktivität. Nach etwa sieben Tagen können Sie Sport in einem moderaten Ausmaß betreiben, im Idealfall reduzieren Sie dies für einige Wochen jedoch auf ein Minimum.

 Lassen Sie bis zum ersten Bad mindestens drei Wochen vergehen. Duschen können Sie bereits am Tag nach dem Eingriff. Verzichten Sie in den ersten Wochen auch auf Dampfbäder, Sauna, Sonnenbäder und auf den Besuch im Solarium – all das wirkt sich negativ auf die Wundheilung aus. Das Tragen eines festen BHs ist in den ersten drei Wochen nach dem Eingriff ebenfalls kontraproduktiv. In den ersten Tagen nach dem Eingriff können Maßnahmen zur Kühlung, etwa Coolpacks, dabei helfen, Schmerzen und Schwellungen zu lindern und die Heilungsphase zu verkürzen.

Wann kann ich die Ergebnisse Schlupfwarzen OP sehen?

Da Schlupfwarzen mit verkürzten Milchgängen im Zusammenhang stehen, sind erste Ergebnisse bereits kurz nach dem Eingriff sichtbar. Das vollständige Ergebnis zeigt sich allerdings erst nach einigen Wochen, wenn die Wunde vollständig verheilt ist. Das liegt daran, dass auch die Bildung des Narbengewebes einen Teil dazu beiträgt, die Brustwarze in einer natürlichen Form zu halten. Kurz nach dem Eingriff kann es daher vorkommen, dass die Brustwarzen asymmetrisch zueinander wirken. Im Zuge der Wundheilung kann sich die Position der Brustwarzen aber noch verändern.

Wenn Sie von Schlupfwarzen betroffen sind, begrüßt Sie Dr. Matiasek sehr gerne zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch in seiner Praxis. Die Korrektur der Schlupfwarzen ist ein ambulanter, risikoarmer Eingriff, der meist zu einer dauerhaften Besserung der Fehlbildung führt.

Menü