Behandlung von Gesichtsfalten mit Botox und Hyaluronsäure

Auf einen Blick
Operation: 30-60 Minuten
Anästhesie: keine notwendig
Aufenthaltsdauer: ambulant
Nahtentfernung: keine notwendig
Heilungsdauer: keine

Seit Langem ist die Behandlung von Gesichtsfalten keine reine Frauensache mehr, denn auch immer mehr Männer wünschen sich eine glatte und frische Gesichtshaut. Doch durch den normalen Altersprozess und eine expressive Mimik entstehen unweigerlich kleine Fältchen im Gesicht. Mithilfe von Botox und Hyaluronsäure können diese allerdings gut behandelt und Alterserscheinungen effektiv gelindert werden.

Wie unterscheiden sich Botox und Hyaluronsäure in ihrer Wirkung?

Botox, kurz für Botulinumtoxin, ist ein Gift eines Bakteriums namens Clostridium difficile. Unter normalen Umständen ist das Botulinumtoxin für den Menschen lebensgefährlich, wenn es sich beispielsweise in abgelaufenen Konserven bildet und eine Person dies zu sich nimmt. In niedrigen Dosen findet es jedoch in vielen Bereichen der Medizin seinen Einsatz. Botox blockiert die Signalübertragung von Nervenzellen auf die jeweiligen Muskeln. Diese muskellähmende Wirkung kann in der Medizin in vielerlei Hinsicht sinnvoll sein, da der Effekt auch beispielsweise in der Migräne-Therapie Besserung bringt. In der ästhetischen Medizin hingegen wird mit Botox die Gesichtsmuskulatur spezifisch gelähmt, um entweder der Entstehung von Falten aufgrund der Mimik vorzubeugen oder um bestehende Fältchen zu glätten.

Hyaluronsäure ist im Gegensatz dazu als Filler in der plastischen Chirurgie beliebt. Die Zuckerverbindung, die natürlich in unserer Haut und den Gelenken vorkommt, ist nämlich stark wasserbindend und lässt die Haut prall aussehen. Mit dem Alter sinkt der Anteil an Hyaluronsäure jedoch stark und die Haut verliert dadurch an Elastizität. Mithilfe einer Fillerbehandlung mit Hyaluronsäure ist es möglich, diesem Prozess entgegenzuwirken. Neben der Faltenglättung kann Hyaluron auch für die Lippenvergrößerung, Unterspritzung der Augenringe, Maskulinisierung des Gesichts, Ausgleichen von Nasenunebenheiten und vielen weiteren Behandlungen verwendet werden.

Wann ist die Behandlung von Gesichtsfalten beim Mann sinnvoll?

Fühlt sich ein Mann unwohl aufgrund seiner Gesichtsfalten und wünscht sich ein jünger wirkendes Aussehen, kann dies mithilfe von Hyaluronsäure oder Botox erzielt werden. Die Entscheidung, womit die Falten zu behandeln sind, trifft Dr. Matiasek auf Basis des Patientenwunsches und der Art der Falten. Für die Behandlung von mimischen Fältchen, wie beispielsweise Lachfältchen im Augenbereich oder Zornesfalten an der Stirn, eignet sich Botox besonders gut. Hyaluronsäure wird wiederum bei schlaff gewordener, eingefallener Haut eingesetzt. Sind die bestehenden Falten sehr tief, kann auch eine Kombination beider Wirkstoffe sinnvoll sein.

Bei der Faltenbehandlung ist es Dr. Matiasek besonders wichtig, dass die Ergebnisse natürlich aussehen und keine eingefrorene Botox-Mimik resultiert, weshalb er seine Patienten über die Möglichkeiten in diesem Rahmen aufkläre.

Was muss ich als Mann vor der Behandlung von Gesichtsfalten mit Botox und Hyaluron beachten?

Vor der eigentlichen Faltenbehandlung führt Dr. Matiasek ein ausführliches Gespräch mit seinen Patienten, in dem er besonders auf ihre Wünsche eingeht. Anschließend erfolgt eine Betrachtung und Untersuchung der Problemstelle. Da es Dr. Matiasek besonders wichtig ist, dass sich seine Patienten wohl und gut informiert fühlen, erstellt er mit Ihnen gemeinsam einen Behandlungsplan, der auf die individuelle Situation angepasst ist. Weiters klärt er, ob etwaige Vorerkrankungen vorliegen und ob Medikamente eingenommen werden. In seltenen Fällen sind diese nach Absprache eine Woche vor der Behandlung abzusetzen. Meist kann Dr. Matiasek gleich im Zuge des Erstgesprächs die Behandlung durchführen, was den Patienten Wartezeit erspart. Sind mehrere Behandlungen geplant, sollten Sie eine Woche auf Alkohol und Nikotin zu verzichten.

Wie läuft die Behandlung von Gesichtsfalten mit Botox und Hyaluronsäure beim Mann ab?

Die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure oder Botox findet ambulant statt. Das bedeutet, dass der Patient direkt nach der Unterspritzung wieder nach Hause gehen kann. Da die Behandlung sehr schmerzarm ist, ist auch keine Betäubung notwendig.

Eine Botox-Behandlung kann je nach Vorhaben etwas verschieden sein, jedoch läuft sie in den Grundzügen gleich ab. Zuerst wird die zu behandelnde Stelle desinfiziert. Meist werden die Patienten gebeten, gewisse Gesichtsausdrücke durchzuführen, damit Dr. Matiasek den zu behandelnden Muskel identifizieren kann. In ebendiesen injiziert er anschließend das Botulinumtoxin mit einer sehr feinen Nadel, weshalb der Patient im Normalfall keine Schmerzen beim Stich verspürt. Lediglich das Eintreten des Botulinumtoxins in den Muskel kann für manche Patienten etwas unangenehm sein. Das Toxin wirkt nicht sofort nach der Behandlung, sondern benötigt einige Stunden bis zum Eintritt der Wirkung. Nach den Injektionen kann es vorkommen, dass die Haut gerötet oder geschwollen ist, der Patient kann jedoch direkt nach der Behandlung wieder Alltagsaktivitäten nachgehen.

Die Behandlung mit Hyaluronsäure läuft ähnlich ab wie die Botoxunterspritzung. Zuerst werden die Einstichstellen desinfiziert, anschließend wird eine feine Nadel in das gewünschte Areal eingeführt. Je nach der individuellen Situation wird die Hyaluronsäure in oberflächliche oder tiefere Hautschichten gespritzt. Im Gegensatz zu der Botoxinjektion sind erste Ergebnisse einer Hyaluronbehandlung direkt nach dem Einspritzen sichtbar, obwohl leichte Schwellungen oder Rötungen auftreten und das Resultat ein wenig anders wirken lassen können. Direktes Kühlen nach der Injektion wirkt den Schwellungen jedoch entgegen.

Welche Komplikationen können bei der Behandlung von Gesichtsfalten mit Botox und Hyaluronsäure auftreten?

Beide Behandlungsmethoden sind sehr risikoarm und in der Regel nicht mit vielen Nebenwirkungen verbunden. Jedoch kann es sowohl bei der Hyaluron- als auch bei der Botoxbehandlung zu leichten Rötungen, Schwellungen oder blauen Flecken kommen, die im Regelfall nach einigen Tagen von selbst verschwinden. In seltenen Fällen kann einer Unterspritzung mit Botulinumtoxin eine Sensibilitätsstörung der behandelten Stelle folgen. Ebenso können kurzzeitige Lähmungen oder Übelkeit auftreten. Dies ist bei einer korrekt durchgeführten Behandlung allerdings äußerst selten. Sollten die Ergebnisse nicht zufriedenstellend sein, ist dies nur für einige Monate der Fall, da sowohl Botox als auch Hyaluronsäure keine permanenten Veränderungen bringen.

Was muss ich als Mann nach einer Faltenbehandlung mit Botox und Hyaluronsäure beachten?

Nach einer Faltenbehandlung ist es sinnvoll, die betroffenen Stellen mit Kühlkompressen zu kühlen, da dadurch das Auftreten von blauen Flecken und Schwellungen vermindert wird. Ungefähr zwei Stunden nach der Behandlung können die Patienten sanft ihr Gesicht waschen. Alkohol und Nikotin sollten an dem Behandlungstag vermieden und Saunas und Solarien für etwa eine Woche nicht besucht werden. Am Tag der Botoxinjektion sollten die Areale geschont werden, weshalb von Massagen oder dem Zupfen von Augenbrauen stark abgeraten wird.

Nach einer Hyaluronunterspritzung können allerdings gewisse Massagetechniken Unebenheiten ausgleichen und zu besseren Ergebnissen führen. Da die Hyaluronsäure einen Wasserspeicher darstellt, den der Körper bei Dehydrierung anzapfen kann, rät Dr. Matiasek seinen Patienten dazu, zwei Wochen nach der Hyaluronbehandlung viel Wasser zu trinken, da dies die Ergebnisse länger aufrechterhält.

Mit welchen Ergebnissen kann ich als Mann bei einer Faltenbehandlung mit Botox und Hyaluronsäure rechnen?

Sowohl Botox als auch Hyaluronsäure sind langjährig etablierte Wirkstoffe, die einen festen Bestandteil der nicht-invasiven ästhetischen Medizin ausmachen. Aus diesem Grund wissen erfahrene Ärzte auf diesem Gebiet genau, wie sich die Behandlung auswirkt. Dementsprechend kann Dr. Matiasek die Patientenwünsche im Regelfall genau erfüllen und entweder bestehende Falten glätten oder neu auftretenden Fältchen entgegenwirken. Dabei ist es ihm besonders wichtig, dass die Ergebnisse natürlich wirken und eine normale Mimik bestehen bleibt. Durch die Faltenbehandlung kann Patienten zu einem jüngeren, frischeren Aussehen verholfen und deren Selbstbewusstsein dadurch bestärkt werden.

Bei der Hyaluronbehandlung sind erste Ergebnisse direkt nach der Injektion sichtbar, während die Resultate der Botoxinjektion erst nach einigen Stunden auftreten. Da der Körper beide Stoffe nach und nach abbaut, hält die faltenglättende Wirkung rund drei bis sechs Monate lang an. Ist eine weitere Behandlung erwünscht, kann diese beliebig oft wiederholt werden.

Die Faltenbehandlung mit Botox und Hyaluronsäure ist eine rasche, nicht-invasive Möglichkeit, Falten effizient zu beseitigen. Sollten Sie Interesse an einer Faltenunterspritzung haben oder weitere Informationen zu diesem Thema erhalten wollen, heißt Dr. Matiasek Sie gerne in seiner Praxis willkommen.

Menü