Hebung der Augenbrauen

Auf einen Blick
Dauer: 30 Minuten
Anästhesie: örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf
Aufenthaltsdauer: ambulant
Nahtentfernung: nach 6-7 Tagen
Heilungsdauer: 1-2 Wochen

Die Augenbrauen erfüllen nicht nur wichtige Aufgaben zum Schutze unserer Augen und der nonverbalen Kommunikation, sondern tragen zur Harmonie unseres Gesichts bei. Wenn sie hängen, gibt uns das einen müden, traurigen oder auch unfreundlichen Ausdruck, der schnell zur Belastung werden kann. Dies liegt nicht immer nur an einem Erschlaffen der Haut um die Augenpartie, sondern kann auch mit einem Absacken der Augenbrauen zu tun haben. In diesem Fall ist nicht eine Lidstraffung, sondern eine Hebung der Augenbrauen das Mittel der Wahl. In einem Beratungsgespräch besprechen Sie mit Dr. Matiasek nicht nur Ihre Wünsche und Vorstellungen, sondern es findet zusätzlich eine Untersuchung Ihrer Augenpartie statt. So kann Dr. Matiasek einschätzen, welche Behandlung in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Wann kommt ein Augenbrauenlifting zum Einsatz?

Die Augenbrauen übernehmen mitunter die wichtigste Rolle in der Mimik und unserem Ausdruck. Zusätzlich geben sie unserem Gesicht Kontur und Harmonie. Einige Menschen besitzen schon genetisch bedingt tief angelegte oder asymmetrischen Augenbrauen, die diese Harmonie etwas stören. Aber selbst wohlgeformte Augenbrauen sinken im Laufe des Lebens ab, wenn die Haut natürlicherweise an Spannkraft verliert. Dadurch wirken die Augen kleiner, unser Blick müde oder traurig, bei geraden Augenbrauen auch unfreundlich und streng. Um die Augenbrauen anzuheben und neu zu positionieren, eignen sich verschiedene Verfahren, wie etwa ein Augenbrauenlifting, Fadenlifting oder eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure und Botox.

Welches Verfahren für Sie persönlich infrage kommt, lässt sich nicht pauschal beantworten, da hier viele Faktoren zusammenspielen. Erst ein persönliches Gespräch ermöglicht es, das ideale Verfahren zu finden, welches Ihre einzigartige Schönheit hervorhebt.

Für wen eignet sich eine Hebung der Augenbrauen?

So verschieden wie unser Äußeres, so verschieden ist auch unsere Definition der Schönheit. So gibt es nicht die eine Augenbrauenform – vielmehr fügen sich die Brauen harmonisch in unsere Gesichtszüge ein. Schon junge Frauen können mit der natürlichen Form ihrer Augenbrauen zutiefst unzufrieden sein. Zudem macht sich bereits ab dem 40. Lebensjahr bei vielen Patienten und Patientinnen die Hautalterung bei den Augenbrauen bemerkbar, die für unerwünschte Veränderungen in der Mimik sorgt. Leidet das Selbstbewusstsein beim Blick in den Spiegel, dann bietet sich ein kleiner Eingriff zur Hebung der Augenbrauen an. Nur die wenigsten Menschen besitzen medizinische oder psychologische Gegebenheiten, die sie von dieser Behandlung ausschließen würden. Denn die Lokalanästhesie ist besonders schonend und somit auch für jene geeignet, die keine Vollnarkose vertragen. Dennoch, Ihre Gesundheit hat für Dr. Matiasek oberste Priorität, daher wird Ihre Eignung für einen Eingriff während eines Beratungsgesprächs sorgsam untersucht.

Was muss ich vor dem Augenbrauenlifting beachten?

Vor jeder Behandlung führt Dr. Matiasek ein persönliches Gespräch, im Zuge dessen Sie aufgrund Ihrer anatomischen Gegebenheiten, Ihren Wünschen und Vorstellungen und den zu erwartenden Ergebnissen gemeinsam die für Sie ideale Methode erarbeiten. Im Rahmen dessen untersucht Dr. Matiasek Sie gründlich und klärt Sie über den Ablauf, die möglichen Komplikationen und die Verhaltensweisen vor und nach dem Eingriff auf. 

So sollten Sie vor einem Augenbrauenlifting gegebenenfalls blutverdünnende Medikamente in Absprache mit Ihrem behandelten Arzt absetzen, um Blutungen während der Operation zu vermeiden. Verzichten Sie am besten schon ein paar Wochen vor dem Eingriff auf den Konsum von Alkohol und Nikotin, da diese die Wundheilung beeinträchtigen.

Wie läuft eine Hebung der Augenbrauen ab?

Der Eingriff findet unter Lokalanästhesie oder im Dämmerschlaf statt. Nach dem Eingriff verbleiben Sie noch eine gewisse Zeit bei unter Beobachtung, dann werden Sie nach Hause entlassen, idealerweise lassen Sie sich abholen.

Bei einem reinen Augenbrauenlifting erfolgt die Anhebung durch die Entfernung eines kleinen Hautstreifens oberhalb der Augenbraue und dem spannungsfreien Vernähen der Hautränder. Die Naht liegt danach versteckt unter den Haaren der Augenbrauen, deshalb eignet sich diese Methode vor allem für sehr buschige Brauen. Bei nicht so buschigen Brauen setzt Dr. Matiasek den Schnitt im Haaransatz, möglich wäre auch ein Schnitt in einer Zornesfalte, der jedoch stärker sichtbar bleibt. Liegt die Naht am oberen Haaransatz, bietet sich ein gleichzeitiges Stirnlifting für eine Verjüngung des gesamten oberen Gesichtsdrittels an. Ein Schnitt am seitlichen Haaransatz ermöglicht eine zusätzliche Glättung von Krähenfüßen und Schläfen. 

Die benötigten Schnitte sind dank moderner Technik nur noch ungefähr einen Zentimeter groß, durch diese werden ein Endoskop mit einer Minikamera und ein Schlauch mit den benötigten Operationsinstrumenten eingeführt. Die Bildübertragung erlaubt ein äußerst vorsichtiges Ablösen der Haut und Stirnmuskulatur, die anschließend nach oben gezogen wird. Die überschüssige Haut wird entfernt, die Schnitte vernäht und mit Pflasterstreifen abgeklebt.

Ganz ohne Schnitte werden im Gegensatz dazu das Fadenlifting oder die Unterspritzung mit Botox beziehungsweise Hyaluronsäure durchgeführt. Beim Fadenlifting wird mit einer Nadel ein Faden mit einem Widerhaken unter die Haut eingeführt und anschließend die Haut mit diesem Widerhaken angehoben. Diese Methode erlaubt zudem, die Form der Augenbraue zu verändern. Der Faden verbleibt unter der Haut, wo er zunächst mit dem Gewebe verwächst und sich im Lauf der Zeit auflöst. Zusätzlich wird die Bildung von Kollagen angeregt, so behält die Augenbraue auch danach weiterhin ihre Position bei.

Die Unterspritzung erfolgt in der Regel mit Botox, eventuell mit Hyaluronsäure oder einer Kombination von beiden. Während Botox die Muskulatur schwächt und so die Braue nach oben zieht, dient Hyaluronsäure zur Aufpolsterung, um den Augenbrauen die richtige Form zu geben.

Welche Komplikationen und Risiken birgt ein Augenbrauenlifting?

Bei jedem Eingriff besteht die Möglichkeit auf gewisse Komplikationen, so auch beim Augenbrauenlifting. Zu den natürlichen Reaktionen zählen Schwellungen, Rötungen und Blutergüsse, die nach ein paar Tagen wieder abklingen. Individuell können Patienten und Patientinnen unter leichten bis starken Schmerzen leiden, die gut mit Schmerzmitteln behandelbar sind. Bei einer Operation besteht immer das Risiko von Wundheilungsstörungen oder Infektionen, auch wenn das Infektionsrisiko durch die hohen Hygienestandards stark gesunken ist. Nach dem Eingriff sind vorübergehende Taubheitsgefühle ganz normal, allerdings besteht das sehr kleine Risiko, dass durch die Verletzung eines Nervens der Gesichtsmuskel dauerhaft eingeschränkt bleibt. Der Eingriff hinterlässt kleine Narben, die mit der Zeit verblassen und kaum mehr zu sehen sind. Einige Menschen neigen zu stärkerer Narbenbildung, sodass die Narben gut sichtbar bleiben. Diese können mit speziellen Narbencremes reduziert oder mit einer Narbenkorrektur behandelt werden.

Nach einem Augenbrauenlifting sollten Sie sich Ruhe gönnen, nach ungefähr ein bis zwei Wochen sind Sie wieder gesellschaftsfähig. In den ersten Tagen sollten Sie, wenn möglich, mit erhöhten Oberkörper schlafen, eventuelle Schwellungen und Rötungen lassen sich durch Kühlung lindern. Nach sechs bis sieben Tagen werden die Nähte entfernt, bis dahin darf die Wunde auf keinen Fall nass werden und selbst danach sollten Sie eine weitere Woche auf Make-up und Gesichtsmassagen verzichten. Sport, Sauna- und Solariumbesuche sind für insgesamt drei Wochen nicht empfehlenswert. Die Sonne fördert die Hautalterung, dementsprechend sollten Sie diese längerfristig meiden und idealerweise einen Sonnenschutzfaktor 50 benutzen. Im Idealfall konsumieren Sie zudem erst nach der vollständigen Heilung wieder Alkohol und Nikotin.

Was muss ich nach dem Augenbrauenlifting beachten?

Wann sind die Ergebnisse des Augenbrauenliftings sichtbar?

Jedes Verfahren zur Hebung der Augenbrauen verlangt ein wenig Geduld, bis das Ergebnis sichtbar ist. Anfangs überdecken Schwellungen und Rötungen das Augenbrauenlifting – erst wenn diese abgeklungen sind, spätestens nach zwei bis drei Monaten, sind auch die Ergebnisse sichtbar, die sieben bis zwölf Jahre anhalten können. Der Faden des Fadenliftings verwächst mit dem Gewebe innerhalb von zwei Wochen, dann zeigen sich auch die Effekte der Hebung. Allerdings werden diese durch die angeregte Kollagenbildung in den nachfolgenden Wochen verstärkt. Wenn sich der Faden nach 12 bis 18 Monaten aufgelöst hat, bleibt die Augenbraue aufgrund des Kollagens bis zu fünf Jahre in der Position.

Bei einer Botox-Behandlung sind die ersten Veränderungen zwar nach zwei bis drei Tagen zu sehen, die endgültigen Resultate zeigen sich aber erst nach ungefähr 14 Tagen. Hyaluronsäure polstert durch sein Volumen sofort auf, doch mit der angeregten Kollagenbildung verstärkt sich die Wirkung noch über Wochen. Eine Unterspritzung ist von allen Verfahren am wenigsten langlebig, nach ungefähr sechs Monaten sollte der Eingriff wiederholt werden. Wie lange die Verjüngung anhält, ist individuell verschieden und auch dem Lebensstil geschuldet. Dennoch lässt sich die Hautalterung nie gänzlich stoppen.

Leidet Ihr Selbstbewusstsein unter den Anblick Ihrer Augenbrauen, dann scheuen Sie sich nicht, Dr. Matiasek und sein Team zu kontaktieren. Dr. Matiasek hilft Ihnen, Ihre Gesichtszüge mit Ihren Augenbrauen in Einklang zu bringen, damit Sie wieder gerne in den Spiegel schauen.

Menü